PLANUNGS-WERKSTATT

Lebensweltnahe Lösungsansätze mit Adressaten*innen durch Empowerment unter Einbezug sozialräumlicher Ressourcen zu erarbeiten, ist eine Haltung, die sich insbesondere im Case Management effektiv entfalten lässt. Durch eine sozialräumliche, betriebliche, institutionelle und effizienzorientierte Haltung und einhergehenden Handlungen können Lebensbedingungen von Adressaten*innen und institutionelle Arbeitsprozesse positiv, sowie ressourceneffizient beeinflusst werden. 

Durch Implementations- u. Organisationsberatungen können Institutionen diese Haltung auf sich übertragen und gegenwärtige Strukturen darauf ausrichten. Ein beständiger Prozess von Weiterentwicklung und Optimierung ist in etablierten institutionellen Strukturen notwendig, um den Ansprüchen, Heraus- und Anforderungen zu genügen. 
Modularisierte, arbeitsfeldspezifische, sowie bedarfsgerechte Vermittlung, kann zudem durch Schulungen und Beratung der Mitarbeiter von Institutionen, darauf ausrichten ihre Haltung und ihre Handlungsweisen konstruktiv zu erweitern und die vielfältigen Potenziale der sozialraumorientierten Arbeit nutzbar werden zu lassen.

Zielgruppe

  • Kommunen und Landkreise
  • Behörden (Jugendamt, Sozialamt, etc.)
  • Firmen aus dem Sozial- und Wirtschaftssektor 
  • Institutionen


Exemplarisch kann wie folgt vorgegangen werden

  • Brainstorming-Prozess 
  • Erhebung und Ermittlung von Interessen (Interessenanalyse)
  • Rollen- und Funktionsklärung 
  • Ortsbegehungen (Feldanalyse)
  • Durchführung von Beteiligungsmethoden /-Veranstaltungen (Partizipation)
  • Prozessbegleitung (während der Implementierung)
  • Aufbereitung und Präsentation des Entwurfsprozesses und der Ergebnisse
  • Abschließende Prozessbegleitung (Nachhaltigkeit)  
  • Unterstützung bei der Erstellung von Controlling- und Evaluationsstrukturen (qualitative sozialarbeitswissenschaftliche Ausrichtung) 

Die Planungswerkstatt verfügt über Erfahrung, „know-how“, einer pragmatischen, aber auch akademischen Expertise und kann sich flexibel an bereits bestehende Fragestellungen oder Projekten beteiligen.